Geld clever auf Fremdwährungskonten anlegen, so geht’s


Nach dem neuen Einlagensicherunggesetz gilt, dass Guthaben auf deutschen Fremdwährungskonten, auch solche, die nicht auf einer EU-Währung lauten, bis zu Während stabile Währungen wie US-Dollar und britisches Pfund zwar ein geringes Wechselkursrisiko, aber auch eine geringere Rendite versprechen, bieten sich volatile Währungen wie der südafrikanische Rand für risikofreudigere Anleger an, die vor allem eine hohe Rendite verfolgen. Dann ist es im Ausland wie ein normales Konto nutzbar, im Inland fallen für die Abhebung von Bargeld die Gebühren des jeweiligen Anbieters zuzüglich Wechselkursgebühren an. Für diese Berufsgruppen gibt es zwei Möglichkeiten Devisenkonten zu führen:

Fremdwährungskonto Vergleich: Anbieter mit > 5 Devisenkonten im Angebot


Schwierigkeiten können sich aus der Versteuerung von Erträgen ergeben. Je nach Anlagedauer und Aktivität müssen unterschiedliche Richtlinien beachtet werden.

Fremdwährungskonten sind allerdings schon lange kein Steuerschlupfloch mehr und bieten inzwischen kaum noch steuerliche Vorteile. Ein Fremdwährungskonto bietet Firmen oder Geschäftsleuten, die im Ausland tätig sind, bedeutende Vorteile.

Es ermöglicht dann, den gesamten Geldverkehr im Ausland mit minimierten Wechselkursrisiken und unabhängig vom Tageskurs durchzuführen. Zudem lassen sich finanzielle Transaktionen wesentlich unkomplizierter und mit weniger Gebühren abwickeln. Auch die Zeitersparnis kann enorm sein. Wird das Geschäftskonto im Ausland angelegt, lässt es sich dort wie ein herkömmliches Konto nutzen. Der Inhaber profitiert also auch dann von den wegfallenden Wechsel- und Kontogebühren.

Immer mehr Privatanleger entdecken das Fremdwaehrungskonto als spekulatives Anlageobjekt. Bei einer Abwertung des Euros ergeben sich für deutsche Anleger in der Regel hervorragende Chancen, die Rendite durch stärkere Auslandswährungen zu steigern. Hierfür ist ein solches Konto in der Regel die unkomplizierteste Möglichkeit. Auch für Anleger, die Börsenaktivitäten in Fremdwährungen vornehmen wollen, kann ein Devisenkonto aus rein praktischen Gründen und zur Risikominimierung sinnvoll sein. Hinzu kommt, dass sowohl Tagesgeld- als auch Festgeldkonten in der heimischen Währung zu Niedrigzinszeiten kaum in der Lage sind, die Inflation abzufangen.

In diesen Zeiträumen werden Fremdwährungskonten besonders interessant, weil dort die andere Währung auch unterschiedlich verzinst wird. Je höher die Zinsen für die jeweilige Währung ist, desto mehr Rendite können Privatanleger erzielen, allerdings steigt dann in der Regel auch das Wechselkursrisiko. Allerdings besteht umgekehrt ebenfalls die Chance, durch eine Aufwertung der Fremdwährung Wechselkursgewinne zu verbuchen. Das bedeutet, dass ein Fremdwährungskonto eine spekulative Anlage ist: Deswegen gelten wirtschaftlich stabile Länder mit soliden Währungen als besonders empfehlenswert.

Vor allem die schwedische und norwegische Krone und der polnische Zloty sind derzeit unter Anlegern beliebt. Tätigt ein Anleger alle Investitionen in Euro, ist sein Portfolio von einer Abwertung der Währung besonders betroffen. Wird hingegen ein Teil der Geldanlage in einer Fremdwährung erworben und geführt, kann der Anleger dieses Risiko zu einem Teil abfangen. Zinsen auf Währungsanlagekonten werden von vielen Anbietern nur selten geboten.

Falls dies doch der Fall ist, handelt es sich in der Regel um Festgeld oder Tagesgeld. Allerdings sollten Kunden beachten, dass sowohl die Kontoführungs- und Konvertierungsgebühren als auch die steuerlichen Bedingungen die Rendite erheblich schmälern kann.

Wer von der besseren Verzinsung der Fremdwährung profitieren möchte, muss fast zwangsläufig auf besonders volatile und damit risikoreiche Währungen zurückgreifen. Währungen wie die türkische Lira oder der südafrikanische Rand bieten derzeit eine höhere Verzinsung und können somit die steuerlichen Nachteile teilweise aufwiegen. Gerade bei diesen Fremdwährungen steigt das Risiko jedoch bedeutend an, sodass Anleger nur bei ausreichend Fachwissen überhaupt mit dem Gedanken spielen sollten, Fremdwährungskonten zu eröffnen.

Gerade bei festen Laufzeiten kann sich dies sehr nachteilig für den Kunden auswirken. Währungstrends sind in den seltensten Fällen dauerhaft und das Risiko eines Kursverfalls ist niemals von der Hand zu weisen. Wertet die Fremdwährung gegenüber dem Euro ab, können erhebliche Verluste die Folge sein, die auch durch einen Zinsvorteil bei der Anlage nicht abgefangen werden können.

Aus diesem Grund eignet sich die Anlage in Fremdwährungskonten auch nicht für Anleger, die nicht bereits sind, Wechselkursschwankungen hinzunehmen und auszustehen.

Für kurzfristige Spekulationen sind Zinszertifikate besser geeignet. Eine tägliche Verfügbarkeit wie beim Tagesgeldkonto ist zwar bei vielen Fremdwährungskonten gegeben, allerdings muss das Kapital über längere Zeiträume frei sein, um das Wechselkursrisiko zu minimieren. Ein weiterer Nachteil kann der mangelnde Schutz des Guthabens bei Insolvenz des Fremdwährungskonto-Anbieters sein, wenn der Anleger mit Beträgen über Wenn ein Kreditinstitut zahlungsunfähig wird, greift innerhalb der EU die gesetzliche Einlagensicherung, die das Guthaben von Kunden bis zu einer Höhe von Es existieren in Deutschland aber zusätzliche Einlagensicherungssysteme, die zum Teil eine weitergehende Absicherung von einlagen übernehmen.

Weiterführende Informationen zu diesem Thema gibt die Seite Einlagensicherung. Gewinnmöglichkeiten bieten sich bei Fremdwährungskonten gleich auf zwei unterschiedliche Arten: Zum einen erhalten Anleger Zinsen auf den angelegten Betrag. Dies gilt vor allem dann, wenn das Fremdwährungskonto als Tagesgeldkonto oder Festgeld angelegt ist.

Die Konditionen können im Ausland wesentlich attraktiver als im Inland sein, sodass dies für viele eine reizvolle Alternative darstellt. Entsprechend gab es für eine Femdwährungsanlage als Tagesgeld in amerikanische Dollar in den letzten Jahren bei kaum einer Bank Zinsen. Dies sollte sich aber demnächst ändern, da die Präsidentin der amerikanischen Notenbank, Janet Yellen, eine Anhebung der Leitzinsen noch in in Aussicht gestellt hat. Zum anderen gibt es durch die Kursveränderung die Möglichkeit, die Rendite beträchtlich zu erhöhen.

Sinkt der Eurokurs im Vergleich zur Fremdwährung, kann die Währung mit Gewinn zurückgetauscht werden. Steigt der Eurokurs, kann der Betrag nur mit Verlusten wieder in Euro getauscht werden. Üblicherweise übersteigt die Kursänderung von Devisen den Zinssatz auf einem Währungskonto. Ein Anleger kauft für Der Anleger erwirbt also Nach zwei Jahren ist der Wechselkurs auf 1,10 gesunken. Nun tauscht der Anleger die Fremdwährung zurück in Euro und erhält Würde hingegen der Dollar gegenüber dem Euro aufwerten und der Wechselkurs zum Zeitpunkt des Umtausches 1,30 betragen, erhielte der Anleger lediglich In diesem Fall könnte die Rendite durch den Zinsertrag den Wechselkursverlust also nicht einmal ausgleichen.

Hinzu kommen zusätzliche Kosten durch die Kontoführungsgebühren oder die Konvertierung, die in der Rechnung nicht berücksichtigt wurden. Auch die Steuer bleibt unberücksichtigt, da das Fremdwährungskonto länger als ein Jahr geführt wurde. Bei Fremdwährungskonten fallen andere Gebühren und Kosten an, als bei herkömmlichen Girokonten oder Tagesgeldkonten. Sie unterscheiden sich allerdings je nach Anbieter vor allem in ihrer Höhe deutlich. Monatliche Kontoführungsgebühren von bis zu 20 Euro sind auf dem Markt allerdings nach wie vor nicht unüblich.

Der Geldkurs ist der Preis, den Banken für den Umtausch in die Fremdwährung verlangen, der Briefkurs beschreibt hingegen den Preis, den Banken beim Ankauf zu zahlen bereit sind. Der Unterschied wird auch als Spread bezeichnet und geht zulasten des Käufers.

Zusätzlich erheben die meisten Banken Transaktionskosten, die entweder eine fixe Bearbeitungsgebühr, einen Anteil an der Transaktionssumme oder beides zusammen darstellen. In der Regel ist es empfehlenswerter, vergleichsweise hohe Fixkosten bei einer niedrigen Konvertierungsgebühr vorzuziehen. Die steuerliche Behandlung der Fremdwährungskonten variiert. Grundsätzlich gilt, das Währungsgewinne die aus Fremdwährungskonten ohne Zinszahlung nach Ablauf der Spekulationsfrist von einem Jahr erzielt werden, steuerfrei sind.

Der Bundesfinanzhof hat am Kursverluste aus Fremdwährungsgeschäften sind demzufolge auch nicht mit anderen gewinnbringenden Investitionen verrechenbar. Seit sind für Zinsen eines Fremdwährungskontos 25 Prozent Abgeltungssteuer zzgl. Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer fällig. Anders als bei einem Tagesgeldkonto in Euro behalten Geldinstitute die Abgeltungssteuer hier nicht von vornherein ein. Der Steuerzahler muss die Gewinne selbst in der Steuererklärung angeben. Zudem unterliegen realisierte Währungsgewinne bei verzinsten Konten der Abgeltungssteuer.

Währungsgewinne können bei unverzinsten Fremdwährungskonten bereits nach einem Jahr Haltedauer steuerfrei realisiert werden. Zudem gilt eine steuerliche Freigrenze von Euro jährlich.

Höhere Gewinne fallen hingegen vor Ablauf der Jahresfrist unter die Einkommenssteuerpflicht. Um zu verhindern, dass Währungsgewinne doch nicht nach Ablauf eines Jahres steuerfrei sind, sollten sich Anleger schriftlich von der Bank bestätigen lassen, dass während der gesamten Vertragsdauer keine Zinsen gezahlt werden.

Daraus ergibt sich ebenfalls, dass Fremdwährungskonten ab einer Haltedauer von einem Jahr bedeutend attraktiver werden können.

Der ursprünglich zur Anschaffung des Fremdwährungsguthabens in Euro gezahlte Betrag gilt als Anschaffungskosten. Bei verzinsten Fremdwährungskonten entsteht ein weiteres Problem: Weitere Informationen gibt es hier. Als Entgelt fallen pro Buchung 0,36 Euro an. Aufträge, die vor Die Verwaltung des Währungskontos ist nicht kostenlos, sondern es wird ein monatliches Entgelt fällig, das in der Kontowährung erhoben wird, z.

Geschäftskunden können Konten in den folgenden Währungen eröffnen: Weiterführende Informationen gibt es hier. Für die Zahlungsabwicklung gibt es u. Für deutsche Anleger gibt es mehrere Möglichkeiten ein Dollar Konto zu führen und es gibt mehrere gute Beweggründe für ein solches Konto.

Diese Kontoarten können unterschieden werden:. Unternehmen die finanzrelevante Geschäftsvorgänge im Dollar Währungsraum haben, können ihre Verbindlichkeiten und Transaktionen direkt über ein Dollarkonto abwickeln. Diese Variante ist gegenüber einem Konto in Euro Währung oft wesentlich günstiger. Zusätzlich können mit dieser Kontoart auch anderweitige Devisengeschäfte durchgeführt und Wertpapiertransaktionen in US Dollar valutiert werden. Auch sind Abrechnungen zu Termingeschäften in Dollar möglich.

In den letzten Monaten konnten darüber hinaus mit einem US-Dollarkonto erhebliche Währungsgewinne erzielt werden. Für international operierende Unternehmen , besonders für solche mit eigenen Niederlassungen im Ausland bietet sich die Kontoführung bei einer Bank Vorort an. Diese Lösung bietet oft mehr Flexibilität bei der Aufnahme von Krediten und kann mit kürzeren Transaktionszeiten punkten. Für Privatpersonen gibt es zwei Kontoformen, wobei einige Banken auch beide Varianten als eine Kontoartanbieten:.

Der Kontoinhaber kann damit jederzeit über die Einlage verfügen. Gerade in der letzten Zeit schwanken die Kurse der Währungen ganz erheblich. Daher sollten sich Anleger darüber im Klaren sein, dass Dollarkonten keine sichere Geldanlage darstellen sondern vielmehr mit einem Investment auf einem Dollar Konto sowohl erhebliche Gewinn, umgekehrt aber auch erhebliche Verluste möglich sind.

Im Gegensatz zu einem in Euro geführten Tagesgeldkonto , wo keinerlei Verluste möglich sind abgesehen bei Insolvenz der Bank und wenn mehr als Entsprechend geben auch die Banken üblicherweise keine Zinsen auf Dollar Fremdwährungskonten.

Dieser Zustand dürfte sich aber bald ändern, denn die FED beabsichtigt noch den Leitzinssatz weiter anzuheben. Generell bieten Währungskonten privaten Anlegern die Möglichkeit, Zinsunterschiede zwischen verschiedenen Ländern auszunutzen. Eine direkte Auswirkung dieses Umstandes ist dann auch eine Anpassung des Währungskurses.

Ein Sparer kann demzufolge sowohl von steigenden Währungskursen als auch von höheren Zinsniveaus profitieren. Ein Fremdwährungskonto ist keine sichere Geldanlage sondern ein spekulatives Investment, bei dem sich Chancen und Risiken die Waage halten. Gerade diese Chancen auf höhere Erträge erhöhen jedoch auch das Risiko von Währungskonten. So ist zum einen das Risiko sehr hoch, dass die Währungskurse sich sehr ungünstig entwickeln können, und somit können Zinserträge durch von Währungskursverluste aufgezehrt werden.

Ein weiteres Risiko resultiert aus der Tatsache, dass insbesondere dort die Zinsen erhöht werden, wo die Gefahr einer hohen Inflation herrscht. Da sich diese Entwicklung des Geldwerts je nach Währungsraum unterscheidet, besteht hier ebenfalls das Risiko, dass hohe Zinserträge ebenfalls durch hohe Inflationsraten geschmälert werden. Während für die Tagesgeldkonto Eröffnung und die Führung desselben bei einer Bank üblicherweise keine Kosten für den Anleger anfallen, ist die Geldanlage auf einem Währungskonto, also der Kauf oder Verkauf einer Fremdwährung immer mit Kosten verbunden.

Die Kosten können eingeteilt werden in:. Die wesentlichen Kosten für den Anleger sind aber Konvertierungskosten, die bei dem bargeldlosen Umwechseln von Euro in die Fremdwährung und umgekehrt entstehen.

Fremdwährungen werden von den Banken zu dem höheren Geldkurs verkauft und zu dem niedrigeren Briefkurs angekauft. Der Spread, also der Unterschiedsbetrag zwischen Geld und Briefkurs geht zulasten des Kontoinhabers, wenn dieser eine Fremdwährung kauft und später wieder verkauft.

Üblicherweise wird der 13 Uhr Fixing Kurs der betreffenden Bank oder der Konzernbank für die Abrechnung zugrunde gelegt. Die Bank erhebt dafür keine Gebühren für die Fremdkontoführung, das Währungskonto kann im Zusammenhang mit dem Girokonto oder dem Comdirect Wertpapierdepot angelgt werden.

Die Konvertierungskosten sind aber im Hinblick auf mögliche Zinseinnahamen in der fremden Währung relativ hoch. Euro kann in die folgenden Währungen umgetauscht werden:. Die Comdirect rechnet dagegen mit den Fixingkursen der Commerzbank https: Während bei Währungen, die seltener gehandelt werden deutliche Unterschiede bestehen.

Nach dem neuen Einlagensicherunggesetz gilt, dass Guthaben auf deutschen Fremdwährungskonten, auch solche, die nicht auf einer EU-Währung lauten, bis zu Das bedeutet, im Insolvenzfall der Bank gehen diese Einlagen nicht in die Insolvenzmasse mit ein.

Ist das Konto verzinst, fällt zunächst einmal grundsätzlich Kapitalertragsteuer auf die Zinsen an und viel schwerwiegender: Dieser Sachverhalt ist zunächst offensichtlich.

Denn unverzinste Kursgewinne aus Fremdwährungsanlagen, gleich ob norwegische Krone oder chinesischer Yuan, wieder in Euro konvertiert wurden, sind nach Ablauf der einjährigen Spekulationsfrist steuerfrei. Anleger sind daher gezwungen, jeden Ankauf oder Verkauf der Fremdwährung zu dokumentieren, andernfalls würde die Spekulationsfrist auch für die Erstanlage bei jeder Transaktion neu beginnen. Detaillierte Informationen zur Besteuerung von Devisenkonten finden sie auf http: Die Redaktion hat nachgeforscht und bei einigen Instituten nachgefragt ob ein Konto in fremder Währung eröffnet werden kann.

Ein Fremdwährungskonto kann deshalb bei dem Broker nicht eröffnet oder geführt werden. Fremdwährungsgeschäfte und Risiken bei Fremdwährungskonten Verfügungen über Guthaben auf Fremdwährungskonten zum Beispiel durch Überweisungen zu Lasten des Fremdwährungsguthabens werden unter Einschaltung von Banken im Heimatland der Währung abgewickelt, wenn sie die Bank nicht vollständig innerhalb des eigenen Hauses ausführt.

Auf Anfrage der Redaktion teile die netbank per E-mail mit:. Nicht nur Privatanleger bilanzieren ihre Fremdwährungskonten: Euro , ein Plus von 1,7 Mrd. Dabei handelt es sich um eine Nettoposition, die sich aus der Saldierung der folgenden Buchungsposten ergibt:. Die aktuellen Devisenkurse der wichtigsten Währungspaare finden Sie hier auf Reuters. Fremdwährungskonto, Währungskonto, Devisenkonto, Währungsanlagekonto.

August zu senken, um die Finanzierungskosten im Unternehmenssektor weiter zu reduzieren. Darüber hinaus wird die obere Bandbreiten-Grenze der Verzinsung von Festgeld mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr angehoben, während der Zinssatz für Festgeld und mit geringerer Laufzeit und für Sichteinlagen unverändert bleibt.

Der Renminbi reagierte mit leichten Gewinnen gegenüber dem Euro auf die Zinssenkung. Die Abwertung des Renminbi soll die Wirtschaft unterstützten, indem die Import aus China für das Ausland günstiger werden.

Die Währungsanlage in Yuan wird durch solche starken geldpolitischen Eingriffe der Notenbank konterkariert und zum Roulette Spiel.

International verhängten die Aufsichtsbehörden von England, der Schweiz und den Vereinigten Staaten zusammen 2,7 Milliarden an Strafgelder auf. Bei allen Banken hatten Mitarbeiter Devisenreferenzwerte manipuliert. Aus der Sicht des Verbraucherschutzes: Die betrogenen Klein -Anleger, die zu manipulierten Devisenkursen gekauft haben gehen dabei leer aus.

Der Rubel hat durch die Ukraine Krise und die damit verbundenen Wirtschaftssanktionen stark an Wert verloren. Die Notenbank gibt zum Daher konnten Kontoinhaber mit einem Dollar Devisenkonto eine gute Rendite erzielen. Anleger in Fremdwährung haben es aktuell nicht leicht. Dabei trifft es durchaus auch die Profis. Hintergrund für diese Entwicklung sind die Nachwirkungen aus dem amerikanischen Haushaltsstreit und die Aussichten auf eine weitere lockere Geldpolitik der amerikanischen Notenbank.

Für erfahrene Trader bieten sich attraktive Möglichkeiten für Spekulationen mit Fremdwährungskonten. Cross-section dependence and the monetary exchange rate model: The North American journal of economics and finance Jg. Das Konto habe ich Ende eröffnet, zusammen mit einem Depot.

Die Depoteröffnung war problemlos. Ich fand den Eurokurs unnatürlich hoch, weil die Wirtschaft in der EU nicht besonders lief und dachte das kann nicht so bleiben. Beim Kurs von 1,38 habe ich Euro in amerikanische Dollar getauscht. Der Kauf ging einfach ich hatte mir das vorher durchgelesen: Aber zur Sicherheit habe ich mich eingeloggt und parallel die Hotline angerufen und mit dem Mitarbeiter das Ganze dann abgewickelt.

Am nächsten Tag habe ich nachgeschaut und die gekauften Dollar waren auf dem Dollar Konto und die Abrechnung in meinem Postfach. Seit diesem Kauf habe ich glücklicherweise!! Mit dem Währungskonto bei der DAB bin ich sehr zufrieden, der Bankmitarbeiter in der Hotline war sehr entgegenkommend. Ich glaube, wenn ich den Gewinn mitnehme, ist der sogar steuerfrei.

Leider habe ich den ETF vom Dax zu früh verkauft. Die DAB kann ich nur weiter empfehlen. So ungefähr um hatte ich mal ein Fremdwährungskonto in amerikanischen Dollar bei der Comdirect. Damals hatte ich von den Spesen, bzw. Das Konto wurde von der Comdirect ja auch auf der Internetseite ja auch gut beworben.





Links:
Hypothekargeschäfte mit festen Zinssätzen ohne Gebühren | Strategische Ölreserven China | Wie man den gamestop-handel mit werten bestimmt | Was den Aktienmarkt 1929 zum Absturz bringt |